Sprungziele
Seiteninhalt

90 Jahre Landkreis Bamberg  -  1919 bis 2019

Liebe Leserinnen,
liebe Leser,

sehr dankbar feiern wir in diesem Jahr den 90. Geburtstag des schönsten Landkreises der Welt. Wenn wir in das Geburtsjahr unseres Jubilars blicken, dann finden wir Schlagworte wie Weltwirtschaftskrise, Massenarbeitslosigkeit und Niedergang der Demokratie. Wie es der Zufall will, hat mir erst vor wenigen Wochen Alexandra Draheim, die heute 103-jährige Tochter des Gründungsvaters des Landkreises Bamberg, Bezirksoberamtsrat Paul Köttnitz, von dieser schweren Zeit berichtet. - Heute ist die Arbeitslosigkeit historisch niedrig. Wir bauen Schulden ab. Die Klimadebatte belebt unsere Demokratie neu. Es geht uns so gut wie nie zuvor.

Diese erfreuliche Entwicklung lässt sich sehr gut an konkreten Zahlen im Landkreis Bamberg festmachen:

  • Die Arbeitslosigkeit liegt bei zwei Prozent: Experten sprechen hier von Vollbeschäftigung.
  • Mit 39.600 sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplätzen - ein Plus von 5000 in fünf Jahren - ist der Landkreis Spitzenreiter in Oberfranken.
  • Wir wachsen: Die Einwohnerzahl stieg seit 2014 um 2500 auf 147.000 Menschen.
  • Wir handeln wirtschaftlich solide und wollen unsere Schulden bis 2020 auf rund 15 Millionen Euro halbieren.
  • Wir investieren in drei Jahren mehr als 100 Millionen Euro in unser Bildungssystem und
  • mehr als 60 Millionen in Rad- und Gehwege sowie in verkehrssichere Straßen.
  • Wir erzeugen über mehr als 6000 Anlagen für regenerative Energien 80 Prozent des im Landkreis benötigten Stroms selbst.
  • Wir investieren mit der Stadt Bamberg und dem Freistaat Bayern 12 Millionen Euro in ein Digitales Gründerzentrum und schaffen damit Voraussetzungen für einen Transformationsprozess.
  • Wir fördern Bürgerbusse, bauen Mobilstationen, errichten Mitfahrbänke, stellen E-Fahrzeuge zur Verfügung und richten den öffentlichen Personennachverkehr grundlegend neu aus.
  • Die gemeinnützige Krankenhausgesellschaft (GKG) einwickelt sich mit zwei akademischen Lehrkrankenhäusern und elf Pflegeheimen zu einem erfolgreichen Gesundheits- und Pflegezentrum.

Sehr zuversichtlich stimmt mich auch, dass unsere regionalen Initiativen für ein vereintes Europa auf äußerst fruchtbaren Boden fallen:

  • 18 zisterziensische Klosterlandschaften in sechs europäischen Ländern schließen sich unserem Vorschlag an, ein gemeinsames europäisches Kulturerbe aufzubauen.
  • Viele tausend Menschen begegnen sich friedvoll-freundschaftlich bei der Internationalen Woche „Zu Gast im Landkreis Bamberg“.

Und schließlich leben wir Traditionen, lieben unsere Heimat und genießen deren Vielfalt:

  • Mehr als 50.000 Menschen engagieren sich in 1200 Vereinen, Verbänden und Organisationen und bilden dort ein stabiles Fundament unserer Gesellschaft.
  • Bei jeder der mehr als 250 Kerwas wird Brauchtum gepflegt.
  • 65 Brauereien stehen für die einzigartige Biervielfalt des Landkreises.
  • Literaturfestival und Genusstage bereichern den Veranstaltungskalender in der Region auf eindrucksvolle Weise.

Die insgesamt sehr gute Ausgangslage und ein sehr ausgeprägter Gemeinschaftsgeist werden uns in die Lage versetzen, die sich jetzt abzeichnenden Herausforderungen zu bewältigen - so wie dies in den zurückliegenden neun Jahrzehnten unter anderem mit Weltwirtschaftskrise, Zweitem Weltkrieg, Wiederaufbau der Bundesrepublik oder Grenzöffnung und Wiedervereinigung der Fall war.

Aktuell investieren wir sehr viel Kraft in den Transformationsprozess bei den Autozulieferern in der Region. Dabei zeigt sich eine überwältigende Solidarität bei den Menschen und bei den Unternehmen im Landkreis. Ich bin sehr dankbar dafür, dass die Region auch hier zusammensteht.

Nach dem Gesundheitszustand des Jubilars befragt, stellen wir also fest, dass der Landkreis Bamberg topfit ist. Allen, die diese Entwicklung mit geprägt und gestaltet haben, danke ich sehr herzlich. Wir sind gut aufgestellt, um mit starken Partnern in Oberfranken, Bayern, Deutschland und Europa die Herausforderungen des nächsten Jahrzehnts zuversichtlich anzugehen. Ich freue mich auf das 100. Wiegenfest.

Ihr

Johann Kalb
Landrat des Landkreises Bamberg
  

Geburtsstunde des Landkreises Bamberg

Am 1. Oktober 1929 wurde das Bezirksamt Bamberg I aufgelöst und seine Gemeinden dem Bezirksamt Bamberg II angegliedert. Zum Vorstand des Bezirksamtes Bamberg wurde Paul Köttnitz ernannt.Im Jahr 1932 wurden die Amtsgerichte Scheßlitz und Burgebrach aufgelöst. Die meisten ihrer Gemeinden wurden dem Amtsgericht Bamberg zugeschlagen. Die Bezeichnung „Landkreis“ wurde am 1. Januar 1939 einheitlich im Deutschen Reich eingeführt. So wurde aus dem Bezirksamt der Landkreis Bamberg.