Sprungziele
Seiteninhalt

Sozialer Dienst

A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   Alle

Wasserkraftanlagen u. Durchgängigkeit der Gewässer

Bei vielen Nutzungsarten – sei es für die Energieerzeugung, für Kühlzwecke oder die Bewässerung, wird den Flüssen und Bächen Wasser entnommen. Wird dem Fluss zu viel Wasser entnommen, kann dies negative Folgen für den ökologischen Zustand des Fließgewässers haben.

Wasserkraftanlagen sind mit einem Wehr verbunden, das einen Großteil des natürlichen Abflusses aus dem ursprünglichen Flussbett zu einer Turbine oder einem Wasserrad ableitet. Dieses Wehr können Fische nicht überwinden. Fischaufstiegshilfen, wie z.B. Fischtreppen, Rampen oder Umgehungsgerinne, welche die biologische Durchgängigkeit wieder herstellen, können hier Abhilfe schaffen.

In Ausleitungsstrecken ist durch einen ausreichenden Mindestabfluss das Gewässer als Lebensraum und damit auch seine Durchgängigkeit für die dort lebenden Gewässerorganismen zu erhalten.