Sprungziele
Seiteninhalt

Corona-Maßnahmen: Was gilt im Landkreis?

Seit dem 7. Juni gibt es nur noch zwei Inzidenzkategorien: Gebiete mit Inzidenz < 50 und Gebiete mit Inzidenz zwischen 50 und 100.

Wird ein Schwellenwert fünf Tage in Folge unterschritten, so treten Lockerungen in Kraft.
Wird ein Schwellenwert drei Tage in Folge überschritten, werden die Maßnahmen verschärft.


Damit gelten bis auf Weiteres diese Regelungen im Landkreis Bamberg:

  • Kontakte: zulässig sind Treffen von max. 10 Personen aus beliebig vielen Haushalten (zu diesen Hausständen gehörende Kinder unter 14 Jahren sowie Geimpfte und Genesene zählen nicht mit)

  • private Veranstaltungen: zulässig bei einem besonderen Anlass (z. B. Geburtstags-, Hochzeits- oder Tauffeiern und Vereinssitzungen) für einen klar begrenzten und vorab geladenen Kreis von bis zu 100 Personen unter freiem Himmel und 50 Personen in geschlossenen Räumen (Geimpfte und Genesene zählen nicht mit)

  • öffentliche Veranstaltungen: zulässig bei einem besonderen Anlass für einen klar begrenzten und vorab geladenen Kreis von bis zu 100 Personen unter freiem Himmel und 50 Personen in geschlossenen Räumen (Geimpfte und Genesene zählen hier dazu)

  • Kindertagesstätten: Normalbetrieb

  • Handel und Geschäfte: allgemein geöffnet, die bestehenden Auflagen (Hygienekonzept, Kundenbegrenzung auf einen Kunden je 10 qm für die ersten 800 qm der Verkaufsfläche sowie zusätzlich ein Kunde je 20 qm für den 800 qm übersteigenden Teil der Verkaufsfläche) bleiben bestehen, Terminvereinbarungen sind nicht notwendig, es gilt die FFP2-Maskenpflicht für Kunden

  • Gastronomie: Öffnung der Innen- und Außengastronomie bis 1 Uhr; es gelten die allgemeinen Kontaktbeschränkungen sowie die Erhebung der Kontaktdaten; es herrscht FFP2-Maskenpflicht; Vorlage eines Negativtests ist nicht erforderlich. Reine Schankwirtschaften bleiben im Innenbereich geschlossen.

  • Hotellerie, Beherbergung: Zimmer können an alle Personen vergeben werden, die sich gemäß der allgemeinen Kontaktbeschränkungen zusammen aufhalten dürfen (10 Personen). Jeder Übernachtungsgast muss bei Ankunft einen negativen Test vorweisen.

  • Freizeiteinrichtungen: Solarien, Saunen, Bäder, Therme, Freizeitparks, Indoorspielplätze und vergleichbare Freizeiteinrichtungen, Stadt- und Gästeführungen, Spielbanken/Spielhallen etc. können mit Schutz- und Hygienekonzept wieder öffnen. Vorlage eines Negativtests ist nicht erforderlich.

  • Kongresse/Tagungen: vgl. kulturelle Veranstaltungen

  • kulturelle Veranstaltungen:
    • Veranstaltungen unter freiem Himmel: bei fester Bestuhlung bis zu 1.500 Personen zulässig (höchstens 200 ohne festen Sitzplatz, die übrigen mit Sitzplatz)
    • Veranstaltungen Innenbereich: bei fester Bestuhlung bis zu 1.000 Personen zulässig
  • Gottesdienste: Gemeindegesang ist wieder erlaubt (im Innenbereich mit FFP2-Maske). Bei Freiluftgottesdiensten entfällt die Maskenpflicht am Platz. Auf die Anzeige- und Anmeldepflicht wird verzichtet.

  • Proben von Laienensembles im Musik- und Theaterbereich: im Innen- und Außenbereich ohne feste Personenobergrenze möglich. Die Höchstzahl der möglichen Teilnehmer richtet sich nach der Größe des zur Verfügung stehenden Raums (bei Mindestabstand nach Hygienerahmenkonzept). Außerschulischer Musikunterricht ist ohne Personenobergrenze (mit Abstand) zulässig.

  • Sport: jeder Art ist drinne und draußen ohne feste Personenbegrenzung zulässig. Der Betrieb und die Nutzung von Sportplätzen, Tanzschulen, Fitnessstudios und anderen Sportstätten ist zulässig, wobei nur so viele Personen anwesend sein dürfen, wie sie im Rahmen des von den Staatsministerien des Innern, für Sport und Integration und für Gesundheit und Pflege bekannt gemachten Rahmenkonzepts möglich sind (https://www.verkuendung-bayern.de/baymbl/2021-469/). In Sportstätten gilt FFP2-Maskenpflicht, soweit kein Sport ausgeübt wird; für das Personal von Sportstätten gilt die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Gesichtsmaske. Bei Sportveranstaltungen unter freiem Himmel ist einschließlich geimpfter und genesener Personen die Anwesenheit von bis zu 1 500 Zuschauern zulässig, von denen höchstens 200 stehend ohne festen Sitzplatz mit einem Mindestabstand von 1,5 m und die übrigen nur mit festem Sitzplatz zugelassen werden dürfen.

  • Alten- und Pflegeheime: Testpflicht für Besucher entfällt für Geimpfte und Genesene; Gemeinschaftsveranstaltungen zulässig (innen mit bis zu 50 Personen, außen mit bis zu100 Personen)

Die neue Infektionsschutzmaßnahmenverordnung im Wortlaut.


Regelung Schulen im Landkreis:

Bei einer stabilen 7-Tages-Inzidenz unter 50 findet voller Präsenzunterricht für alle Jahrgangsstufen und für alle Schularten statt, auch wenn der Mindestabstand von 1,5 m nicht eingehalten werden kann. Auf dem Pausenhof muss kein Mund-Nasen-Schutz mehr getragen werden. Im Schulgebäude ist für Schülerinnen und Schüler ab der Jahrgangsstufe 5 das Tragen einer medizinischen Gesichtsmaske („OP-Maske“) ab einer dauerhaften 7-Tages-Inzidenz von mehr als 25 (an drei aufeinanderfolgenden Tagen Überschreiten des Schwellenwertes, Inkrafttreten am übernächsten darauf folgenden Tag) verpflichtend. Die Schülerinnen und Schüler der 1. bis 4. Jahrgangsstufe (Grund- und Förderschulen) sind von der Maskenpflicht im Unterrichtsraum am Sitzplatz befreit, im übrigen Schulgebäude gilt jedoch auch weiterhin Maskenpflicht. Sie dürfen allerdings sog. Alltags- oder Community-Masken nutzen, eine medizinische Gesichtsmaske wird empfohlen.

Weiterhin gelten die Regeln des Rahmenhygieneplans für Schulen; ebenso gilt weiterhin die Testpflicht zum Besuch des Präsenzunterrichts.


Regelungen für vollständig Geimpfte:

  • Gleichstellung mit negativ getesteten Personen
  • keine Quarantäne nach Einreise aus dem Ausland

Detaillierte Informationen zu den aktuelle gültigen Maßnahmen:

https://www.stmgp.bayern.de/coronavirus/massnahmen/

23.06.2021 
Quelle: Pressestelle Landratsamt Bamberg